Samstag, 19. September 2015

Machen Kinder älter?

Die letzten Wochen waren sehr turbulent - den alten Job gut zu Ende bringen, den neuen beginnen, dazwischen jede Menge private Termine ... ich hoffe, dass ich nun endlich in ruhigeres Fahrwasser gerate und auch wieder mehr Zeit für mich und euch habe. 

Zum ersten Mal seit langer Zeit bin ich mit meinem Leben wieder zufrieden. Wirklich zufrieden. Dieses Gefühl kommt von innen heraus, ist nicht von außen übergestülpt, weil es so schön zu neuen Blog passt. Natürlich, ich hätte sehr gern - liebend gern - ein Kind, Kinder gehabt. Aber es ist nun mal nicht zu ändern, es wird nicht geschehen, jedenfalls werde ich in diesem Leben kein leibliches Kind zur Welt bringen. Das ist eine Tatsache und ich habe sie akzeptiert. Im Kopf. Im Herzen. Doch ich neide den Müttern dieser Welt ihre Kinder nicht - und ich sehe ein Kind nicht als die absolute Glückseligkeit. Ich habe mich tatsächlich aufgemacht zu neuen Ufern, erlebe neue Abenteuer - die mich mir vor ein paar Jahren, ja selbst letztes Jahr um diese Zeit nie erträumt hätte. Es eröffnen sich ganz neue Horizonte - weit und unendlich. Befreit, ja ich fühle mich befreit von den Fesseln des unerfüllten Kinderwunsches. 

In der letzten Woche übernachtete eine Freundin auf der Durchreise bei uns und wir sind nach Feierabend ausgegangen, um mit ein paar Cocktails auf den neuen Job anzustossen, den ich am Tag zuvor begonnen hatte. Dabei erzählte ich ihr, dass ich am selben Tag ein tolles Kompliment bekommen hatte. Im Gespräch mit den neuen Kollegen kamen wir darauf, wie lange ich meinen vorherigen Job ausgeübt hätte und beide schauten mich mit großen Augen an und fragten, wie alt ich denn wäre. Die 37 wollten sie mir erst überhaupt nicht glauben - denn ich wurde wesentlich jünger geschätzt: "noch nicht mal 30 hätte ich jetzt gesagt" ....
  
Na, geht das nicht runter wie Öl?  

Meine Freundin, auch eine OhneKind-Frau, hatte da ihre ganz eigene Theorie. Sie meint, das läge vor allem an 2 Punkten: 

1. wir sind beide keine dürren Hungerhaken, die paar Pfündichen mehr auf den Rippen machen zumindest keine Falten im Gesicht - außer ein paar kleinen Lachfältchen 

2. wir haben keine Kinder. Gleichaltrige Freundinnen mit Kind(ern) sehen tatsächlich in vielen Fällen älter aus als wir. 

Und ich hatte gedacht, es läge daran, dass ich weder rauche noch Kaffee trinke - war meine Antwort.

Ja, aber wir trinken Alkohol und leben nicht immer so gesund wie wir sollten - und wir sähen trotzdem tippitoppi aus, meinte sie. 

Also, mir ist im Grund Wurst, WARUM ich für unter 30 durchgehe - ich hätte ja gesagt, es liegt an den guten Genen, aber dass da bei mir einiges im Argen ist, haben mir ja nun diverse Ärzte bestätigt, Doch wenn ich schon nicht weiter zur Erhaltung der menschlichen Art beitrage, dann sehe ich dabei immerhin noch jung und frisch aus.


;-) 

Bleibt mir gewogen, meine Schönen!